pikselikuva
Fastfood-Betriebe

Wimböck-Lösungen für Imbisse, Schnellrestaurants etc. sind so ausgelegt, dass sie hervorragende, produktivitätsfördernde thermische Bedingungen und leistungsstarke Emissionskontrollen bieten.

Anforderungen

Arbeitskräftemangel zählt heutzutage zu den größten Herausforderungen, denen sich Gastronomiebetriebe ausgesetzt sehen. Vielfach sind schlechte thermische Bedingungen Grund für die geringe Beliebtheit von Küchenarbeit. Der hohe Kostenanteil eines Fastfood-Betriebs an Personalkosten - 18 % der Kosten sind Personalkosten – gebietet es, angenehme und produktivitätsfördernde Arbeitsbedingungen zu schaffen, damit die Mitarbeiterfluktuation, Fehlzeiten und Einstellungskosten gering gehalten werden können.

Aufgrund der an der Fastfood-Herstellung beteiligten Kochvorgänge herrschen in Fastfood-Restaurants hohe Wärmebelastung, Feuchtigkeit und signifikante Fettdampfkonzentrationen. Was die Aerosolabscheidung anbetrifft, so müssen die Aerosolemissionen nach Partikel- und Dampfphasen und Größenverteilung der Aerosolpartikel getrennt werden. Mechanische Fettfilter sind bei der Aerosolabscheidung sehr schnell unwirksam, wenn die Partikelgröße je nach Druckverlust im Filter unter 6 Mikrometer sinkt. Die Lösung basierend auf ultraviolettem Licht ist das einzige System, bei dem kleine Partikel und beim Kochen entstehende flüchtige organische Verbindungen erfasst werden.


Zudem schränken zunehmend striktere Umweltauflagen und Bauvorschriften ein, wo sich Fastfood-Betriebe ansiedeln können. Geruchs- und Emissionskontrolle sowie Rücksichtnahme auf die Nachbarschaft sind Faktoren, die besonders in dicht besiedelten Stadtgebieten zu berücksichtigen sind.

Optimale Lösungen

Wimböck empfiehlt Capture Jet-Hauben mit UV-C-Aerosolabscheider und Luftzufuhr. Ausgangpunkt für ein voll funktionsfähiges UV-System ist die Gesamtsystemeffizienz. Das Systemdesign bewertet sowohl Abluft als auch Zuluft auf der Basis der tatsächlichen Wärmebelastung sowie der Capture Jet-Effizienz.

  • Capture Ray UV-C-Hauben liefern ein gesundes und produktives Arbeitsklima und verhindern, dass Wärme und Schadstoffe in den Arbeitsbereich dringen.
  • Mit dem im Vergleich zu herkömmlichen Systemen um 30 % effektiveren Capture Jet-System verringert sich der Energieverbrauch aufgrund des geringeren Volumenstroms.
  • Die Capture Ray UV-C-Lösung enthält die modernsten mechanischen KSA-Aerosolabscheider, die 95 % der Aerosolpartikel ab einer Größe von 8 Mikrometern abscheiden. Durch eine Kombination der besten mechanischen Filterelemente mit dem geringstmöglichen Betriebsvolumenstrom werden organische Verbindungen reduziert, sodass das UV-C-Licht so lange wie möglich anhält und die Aerosolmoleküle so lange wie möglich zersetzt.
  • Aerosolablagerungen werden durch das UV-C-System verhindert.
  • Das System sorgt für eine direkte, zugluftfreie Luftverteilung in den Arbeitsbereich aus dem Quellluftauslass auf der Frontseite.
  • Der Energieverbrauch wird dank geringer Druckverluste reduziert.
  • Test- und Ausgleichvorgänge sind mit dem TAB™-System leicht durchzuführen.

Zielvorgaben

  • Verbesserter Komfort, Hygiene und Produktivität der Mitarbeiter
  • Effiziente Abluftabfuhr und Aerosoldampfabscheidung zur leichteren Wartung und für einen umgebungsfreundlichen Betrieb
  • Schnelle Amortisierung und niedrige Betriebskosten

Einsatz der Halton UV-C-Lösung

Die UVL-Haube mit Rückleiste eignet sich für Situationen, wo eine geringe Entfernung zu den Kochflächen gegeben ist. Wegen des geringen Abstands zur Kochfläche wird die Capture Jet-Einheit als Luftvorhang eingesetzt, dabei verlängert sich effektiv die Haubenfront zur Kochfläche hin, ohne dass die Wärmefahne beeinträchtigt wird.

Das System ist als UVF-Wandausführung und als Inselhaube zum Einsatz über Rückseite an Rückseite aufgestellten Geräten mit Capture Jet-Technologie, UV-C-System und Zulufteinheit erhältlich.

Die UV-C-Hauben vom Typ UVL und UVF verwenden die leistungsstarke Capture Jet-Technologie, moderne mechanische KSA-Filter und ein UV-C-System zur Aerosolabscheidung. All dies zusammen ergibt ein System, in dem geringe Volumenströme herrschen, sodass UV-Licht und Ozon maximale Zeit zur Zerlegung langer Kettenmoleküle haben. Zudem bleiben Anschlusskasten und Kanäle so gut wie aerosolfrei, und Kochgerüche und -emissionen werden reduziert.

  • Integrierte Capture Ray UV-C-Kassette mit kompletten Steuer- und Sicherheitsfunktionen, leicht zugänglich für Wartungsmaßnahmen
  • CE-zertifizierte Steuerkonsole für UV-Betrieb
  • ASTM 1704-geprüfte Leistung
  • KSA-Multizyklonaerosolabscheider aus Edelstahl – UL- und NFS-klassifiziert
Dokumentation 

> UVL-Produktbeschreibung
> UVF-Produktbeschreibung

 Fallbeispiel


> Referenzblatt: wagamama
> Referenzblatt: Chick-fil-A

 Veröffentlichungen

> À la Carte


Zurück | Seite ausdrucken